Bengal - DeRoKo Cat's Bengalen Zucht

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bengal

Die Bengalkatze — Der Wohnzimmer-Leopard

Schön, gewand, kräftig, lebendig, verspielt, geschickt und sehr klug zeigt sich die Bengalkatze.
Eine verschmuste Katze im Raubtier Look, so wie der Leopard, aber im Miniformat.

Jean Mill, eine Genetikerin aus Kalifornien gelang es vor über 40 Jahren den Grundstein dieser neuen und einzigartigen Rasse zu legen.
Sie verpaarte erstmals 1963 eine weibliche asiatische Leoparden-Katze  (ALC) mit einem schwarzen, kurzhaarigen Hauskater.
1985 wurde die Bengalkatze vom amerikanischen Zuchtverband "TICA" anerkannt.

Die heutigen Bengalen werden nur noch reinerbig gezüchtet, das heißt, Bengal wird mit Bengal verpaart.
Geblieben und natürlich auch erwünscht ist das wilde Aussehen ihrer Vorfahren und ihre ungewöhnliche Vorliebe für Wasser.
Die Fellzeichnung der Bengalen ist sehr variantenreich und hebt sie deutlich aus der Masse anderer Rassen hervor.
Es gibt Sie mit rosettenförmig angelegten Punkten in blau, braun und silber, in getupft (spotted), und marmoriert (marbled).
Allen gemeinsam ist ihr extrem weiches Fell, mit einem feinem Glitterglanz.

Sie sind in ihrem Wesen besonders intelligent und verspielt, was bis ins hohe Alter bleibt.
Schnell hat eine Bengalkatze jede Veränderung in der Umgebung wahrgenommen und ist immer da wo etwas los ist.
So verschmust und zutraulich sie mit uns auf dem Sofa liegt, so vital und voller Sprungkraft macht sie die Wohnung unsicher.

Wer jedoch viel Zeit, Aufmerksamkeit und Zuneigung in seine Bengalkatze investiert, der bekommt auch das was er sich wünscht:
Einen anschmiegsamen Wohnzimmer-Leoparden

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü